Mit dem Haustier in den Urlaub

Wer mit einem Haustier in den Urlaub möchte, muss sich an eine Menge rechtlicher Bestimmungen halten. Mit dem Anbruch der Sommerreisezeit stellt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Netz wichtige Unterlagen für den Urlaub mit Haustieren bereit.

Der Micro-Chip ist in vielen Ländern Pflicht

Demnach müssen Tiere im Urlaub seit dem 1. Juli 2011 einen Micro-Chip tragen, wenn sie nach diesem Datum zum ersten Mal gekennzeichnet wurden. Diese Regel ist ganz neu. Auf der Internetseite des BMELV können sich Reisende darüber aufklären lassen, welche Unterlagen für die Reise mit ihrem Tier gebraucht werden.

Benötigt werden zum Beispiel auch so genannter Heimtierausweis. Der EU-Heimtierausweis ist seit dem 3. Juli 2004 bei Reisen in EU-Länder für Hunde, Katzen und Frettchen und weitere Heimtiere vorgeschrieben. Mit ihm kann die Identität eines Tieres eindeutig nachgewiesen werden kann. Auf www.bmelv.de kann man mit wenigen Klicks eine persönliche Prüfliste für jedes Haustier anfertigen – von Katze, Hund über Kaninchen bis hin zu Vögeln.

Reisen mit Haustieren: Jedes Land hat seine eigenen Vorschriften

Des weiteren gibt es Neuigkeiten zu den nationalen und gemeinschaftsrechtlichen Vorschriften, die zur Sorge vor der Einschleppung und der Verbreitung von Krankheiten beim Reisen mit Haustieren berücksichtigt werden müssen. Welche Voraussetzungen an den Gesundheitsstatus eines Haustieres gestellt werden, hängt auch von der Tollwutsituation sowohl im Herkunftsland als auch im jeweiligen Reiseland ab.

Ergänzt wird die Offerte um Tipps für einen tierschutzgerechten Transport. Pro Person können maximal fünf Hunde oder Katzen auf die Reise mitgenommen werden. Müssen mehr Tiere befördert werden oder sollen die Tiere den Halter wechseln, gelten andere Bestimmungen.

Mehr Informationen dazu erhält man im Internet auf der Webseite des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz http://www.bmelv.de.