Für welche Hunde eignet sich Apportieren / Dummytraining?

Das Spiel mit dem Dummy ist für Hunde und Hundehalter eine beliebte Freizeit-Aktivität. Doch für welche Hunde eignet sich Apportieren und Dummytraining für den Freizeitgebrauch oder auch professionell für die Jagd besonders?

Grundsätzlich kann man feststellen, das die Hunde-Rasse beim einfachen Apportieren eigentlich egal ist. Denn sehr viele Hunde haben Spaß am gemeinsamen Spiel mit einem Dummy, egal ob groß oder klein, ob Rassehund oder Mischling oder ob es ein Jadghund oder Familienhund ist.

Besonders Apportierhunde lieben das Dummytraining

Die professionelle Dummy- und Apportierarbeit eignet sich im Besonderen für alle Apportierhunde, denen sozusagen der Beute- und Apportier-Willen mit in die Wiege gelegt wurde. Es gibt insgesamt sechs von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannte Retrieverrassen:

  • Chesapeake Bay Retriever
  • Curly Coated Retriever
  • Flat-coated Retriever
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Dummytraining für welche Hunderasse

Diese Rassen gehören der FCI-Gruppe 8 „Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde“ an und wurden speziell dafür gezüchtet, um bei der Jagd erlegtes Wild (besonders Wasservögel) zu suchen und ihrem Hundeführer zurück zu bringen. Dies macht man sich beim Dummytraining zu Nutze.

Aber auch viele Hütehunderassen wie beispielsweise Bearded Collies, Border Collies oder Australian Shepherds lieben das Apportier-Spiel besonders. Für den Einstieg ist ein kleiner Snack-Dummy oft am besten.

Klar gibt es natürlich auch Hunde, die so gar keinen Gefallen daran finden – das sollte man dann als Hundehalter auch akzeptieren und den Hund mit anderen Spielen beschäftigen. Probiert es doch einfach mal aus!